Brauchbarkeitsprüfung am 22.10.2017 in Reinhardsachsen II

Erfolgreiche Brauchbarkeitsprüfung in Reinhardsachsen II

Brauchbare, gut ausgebildete Jagdhunde sind heute wichtiger denn je. Und es gibt immer weniger davon.

Um die Wichtigkeit des Hundewesens für die KJV-Buchen zu unterstreichen, gab sich Kreisjägermeister Henrich Heitmann die Ehre und nahm am gemeinsamen Frühstück im Dorfstüble in Neusass teil, mit dem die Prüfung begann. Dann begaben sich alle 6 Gespanne ins Revier. Zu Anfang war der Test der Schussfestigkeit im Feld, unter Abgabe von zwei Schrotschüssen in den Himmel, pro Hund, in Schrotschussentfernung kein Problem für die Hunde. Nun wurde es ernst. Schweissfährten (Schweiss ist das Jägerwort für Blut) waren zu bewältigen. Diese wurden aus Rehwildschweiss mit maximal 1/4 Liter Schweiss auf einer Fährtenlänge von mindestens 400 m, am Nachmittag zuvor gelegt. Nicht jeder Hund schaffte das auf Anhieb. Bis zu zwei Abrufe handelte sich der eine oder andere ein. Das heisst; der Hund entfernte sich zu weit von der Fährte um dem interessanteren Geruch von lebendem Wild zu folgen. Daruf erfolgt ein Abruf und das Gespann muss erneut versuchen, die Fährte voran zu bringen. Immerhin kamen alle Gespanne ans Ziel. Dann mussten diese noch ihre Leinenführigkeit beweisen und ein ordentliches Verhalten am Stand. Ein ruhiger Hund, der nicht an der Leine zieht, wenn sein Führer durch den Wald geht, ist Grundvoraussetzung für den brauchbaren Jagdhund. Genauso, dass er ruhig neben seinem Herren verharrt, wenn der am Stand mit der Waffe auf Wild wartet, während in der Dickung oder vom Nachbarn schon geschossen wird. Damit war für drei der sechs Gespanne die Prüfung beendet, da sie bereits eine Zuchtprüfung mit den Apportierfächern erfolgreich bestanden hatten. Die anderen drei Hunde mussten nun noch die beiden Apportierfächer, die Haarwildschleppe und das Freiverlorensuchen eines Stückes Federwild absolvieren. Das war für alle kein Problem.

So konnten sich Prüfungsleiterin Ingeborg Völker-Engler, Richterobmann Konrad Kipphan, Mitrichterin Melanie Häfner und Mitrichter Thomas Meidel und nicht zuletzt die Führer über das Bestehen aller Teilnehmer in allen Fächern freuen. Teilnehmer: 1. Hugo vom Jägersacker, DK Rüde, Führer Carmen Müller, Solms 2.Preis, 2. Akki von Preussen, DK-Rüde, Führer Raphael Eid, Solms 3.Preis, 3. Yuri, Magyar Viszla Rüde, Führer Carmen Moeck, AZP-Hund 2.Preis, 4. Anuk, Magyar Vizsla Hündin, Führer Joachim Kemmler, 5. Easy vom Hochweisskath, Labrador-Retriever-Hündin, Führer Markus Münz, 6. Gatsby vom Höllental, DK-Rüde, Führer Jürgen Wirth.

Zurück zur Übersicht